Die Wahl eines CRM-Systems (Customer Relationship Management) für Ihr Unternehmen kann ein mühsamer Schritt sein. Angesichts der unzähligen Optionen und der großen Anzahl an Funktionen, die jedes einzelne System bietet, kann es schwierig sein, die richtige CRM-Auswahl für Ihr Unternehmen zu treffen.

Aber wir sind hier, um Ihnen zu helfen, liebe Vertriebsmitarbeiter, also freuen Sie sich! Sie wollen keine Zeit (und kein Geld) mit einem CRM verschwenden, das nicht zu Ihrem Unternehmen passt. Deshalb helfen wir Ihnen, das Feld auf das CRM einzugrenzen, das Sie zum Erfolg führt.

Kosten, CRM-Funktionalitäten, Integrationen, etc. Was sind die Kriterien für die Auswahl des richtigen CRM? Und welchen Prozess sollten Sie befolgen?

In diesem Blogbeitrag geben wir Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Arten von CRMs und zeigen Ihnen, wie Sie das beste für Ihr Unternehmen auswählen. Lesen Sie also weiter!

crossroads with many directions

Warum ist die CRM-Auswahl so wichtig?

Es ist kein Geheimnis, dass ein gutes CRM Ihrem Unternehmen in vielerlei Hinsicht helfen kann. Es kann sogar den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen

Stellen Sie sich vor, Sie müssten versuchen, Ihre Kunden und Leads manuell zu verwalten. Oder versuchen Sie, Geschäfte abzuschließen, ohne alle Informationen, die Sie über Ihren Kunden benötigen, an einem Ort zu haben. Das wäre nahezu unmöglich, oder?

Genau hier kommt ein CRM ins Spiel. Ein CRM kann Ihre Verkaufsprozesse automatisieren und rationalisieren, so dass Sie mehr Zeit für den Verkauf und weniger Zeit für administrative Aufgaben haben.

Außerdem hilft Ihnen ein gutes CRM:

  • Verwalten Sie Ihre Leads: Behalten Sie den Überblick über Ihre Leads und setzen Sie sich rechtzeitig mit ihnen in Verbindung. Außerdem hilft es Ihnen, Ihre Leads zu bewerten, so dass Sie den heißesten Leads Priorität einräumen können.
  • Lernen Sie Ihre Kunden besser kennen: Sie können einen 360-Grad-Blick auf Ihre Kunden werfen, einschließlich ihrer Kontaktinformationen, ihrer Kaufhistorie und ihrer Interaktionen mit Ihrem Unternehmen. Das bedeutet, dass Sie ihnen ein besseres, persönlicheres Erlebnis bieten können.
  • Bleiben Sie organisiert: Verfolgen Sie Ihre Vertriebspipeline und verwalten Sie Ihre Geschäfte effektiv. Auf diese Weise können Sie sich auf die Geschäfte konzentrieren, die am wahrscheinlichsten zum Abschluss kommen, und vermeiden, dass Sie wichtige Termine verpassen.
  • Verbessern Sie die Leistung Ihres Teams: Verfolgen Sie die Leistung Ihres Teams und ermitteln Sie die Bereiche, die verbessert werden müssen. Außerdem können Sie gezielte Schulungs- und Coaching-Programme entwickeln, um sie zu verbessern.
  • Treffen Sie bessere Entscheidungen: Mit all den Daten, die ein CRM liefert, können Sie fundiertere Entscheidungen über Ihre Vertriebsstrategie treffen und Ihre Ressourcen effektiver einsetzen.
  • Kommunizieren Sie besser: Automatisieren Sie Ihre E-Mail- und Social-Media-Kontakte, damit Sie Ihre Kunden und Interessenten regelmäßig erreichen können. Außerdem können Sie Ihr CRM nutzen, um gezielte E-Mail- und Social-Media-Kampagnen zu erstellen.

Wie Sie sehen, gibt es viele Gründe, warum Sie ein gutes CRM für Ihr Unternehmen wählen sollten. Heute ist es wichtiger denn je, über ein gutes CRM zu verfügen, das Ihnen nicht nur hilft, bessere Leads zu generieren, sondern auch, diese Leads effektiver zu verwalten und zu pflegen.

Erhalten Sie 3,5 x mehr Leads!

Möchten Sie die Effizienz Ihrer Vertriebsabteilung verbessern? Mit LaGrowthMachine können Sie im Durchschnitt 3,5 x mehr Leads generieren und gleichzeitig unglaublich viel Zeit bei all Ihren Prozessen sparen. Wenn Sie sich heute anmelden, erhalten Sie eine kostenlose 14-tägige Testphase, um unser Tool zu testen!

Kostenlos ausprobieren!

Welche CRM-Auswahl steht Ihnen zur Verfügung?

Bevor wir uns damit beschäftigen, wie Sie das beste CRM für Ihr Unternehmen auswählen, werfen wir zunächst einen Blick auf die verschiedenen Arten von CRMs, die es gibt.

Operative CRMs:

Diese CRMs sind auf die Automatisierung und Rationalisierung Ihrer Vertriebsprozesse ausgerichtet.

Sie umfassen in der Regel Funktionen wie Lead- und Kontaktmanagement, Geschäftsverfolgung und Pipeline-Management.

Sie können sie als die Grundlage betrachten, auf der Sie Ihren Vertrieb aufbauen. Wenn Sie gerade erst mit CRMs anfangen und noch nicht viele Daten oder Bedürfnisse haben, ist ein operatives CRM vielleicht alles, was Sie brauchen.

pipedrive logo

Beispiele für operative CRMs sind:

  • Pipedrive
  • HubSpot Vertriebs-CRM
  • Zoho CRM

Analytische CRMs:

Wie der Name schon sagt, konzentrieren sich diese CRMs darauf, Ihnen Einblicke in Ihre Vertriebsdaten zu geben . Auf diese Weise können Sie bessere Entscheidungen über Ihre Vertriebsstrategie und -abläufe treffen.

Sie enthalten in der Regel Funktionen wie Berichte und Analysen, so dass Sie Ihre KPIs und Ihre Leistung im Laufe der Zeit verfolgen können. Darüber hinaus enthalten sie oft auch prädiktive Analysen, so dass Sie Trends erkennen und Prognosen über zukünftige Verkäufe erstellen können.

Hier finden Sie einige der besten analytischen CRMs auf dem Markt:

  • Salesforce Einstein
  • HubSpot Vertriebseinblicke
  • Zoho Analytics
  • Kundenbeziehungen

Kollaborative CRMs:

Kollaborative CRMs sind darauf ausgerichtet, Ihnen eine 360-Grad-Sicht auf Ihren Kunden zu geben .

Das bedeutet, dass sie nicht nur Ihre Interaktionen mit ihnen verfolgen, sondern auch deren Interaktionen mit Ihrer Website, den sozialen Medien, dem Kundendienst usw.

Auf diese Weise können Sie Ihren Kunden eine bessere, persönlichere Erfahrung bieten.

Sie umfassen in der Regel Funktionen wie Kundenprofile, Kontaktverwaltung und Überwachung der sozialen Medien.

Beispiele für kollaborative CRMs sind:

  • HubSpot CRM
  • Nimble
  • Insightly

Jetzt, da Sie mit dem Fachjargon vertraut sind, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, wie Sie das beste CRM für Ihr Unternehmen auswählen.

Wie wählt man das beste CRM für sein Unternehmen aus?

Man sollte meinen, dass bei der Fülle an CRM-Optionen auf dem Markt die Auswahl des besten für Ihr Unternehmen eine einfache Aufgabe wäre.

Leider ist das nicht immer der Fall. Bei so vielen Funktionen und Optionen kann es schwierig sein, zu wissen, wo man anfangen soll.

Der Auswahlprozess sollte jedoch immer gleich bleiben und muss auf einem guten Verständnis Ihrer Bedürfnisse in Bezug auf Marketing- und Vertriebsprozesse basieren, um die für Ihr Unternehmen wesentlichen Funktionen zu definieren.

Wenn diese Kriterien einmal festgelegt sind, wird es einfacher sein, die zahlreichen Angebote auf dem Markt zu sichten und das Tool auszuwählen, das Ihren Anforderungen am besten entspricht.

Fragen, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie ein CRM auswählen

Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, finden Sie hier ein paar Fragen, die Sie sich bei der Auswahl eines CRM stellen sollten:

  1. In welcher Art von Geschäft sind Sie tätig?
  2. Was sind Ihre wichtigsten Marketing- und Vertriebsziele?
  3. Automatisieren Sie Ihre Prozesse? Welche Prozesse?
  4. Welche Art von Daten müssen Sie verfolgen?
  5. Wie groß ist Ihr Team?
  6. Benötigen Sie ein CRM, das individuell angepasst werden kann?
  7. Wie hoch ist Ihr Budget?
  8. Was sind Ihre langfristigen Ziele?

Wenn Sie auf jede dieser Fragen eine positive Antwort haben, sind Sie auf dem besten Weg, das beste CRM für Ihr Unternehmen zu finden.

Kriterien, die Sie bei der Auswahl eines CRM berücksichtigen sollten

Zusätzlich zu den oben genannten Fragen gibt es noch einige andere Kriterien, die Sie bei der Auswahl eines CRM berücksichtigen sollten:

  1. Benutzerfreundlichkeit:

Ein CRM muss einfach zu bedienen sein, um Akzeptanzprobleme innerhalb Ihres Teams zu vermeiden. Andernfalls wird es wahrscheinlich ungenutzt bleiben, und Sie verschwenden Ihr Geld.

  • Funktionen:

Wie wir bereits erwähnt haben, sollten Sie sich für ein CRM entscheiden, das die für Ihr Unternehmen wichtigsten Funktionen bietet. Es gibt keinen Grund, für Funktionen zu bezahlen, die Sie nie nutzen werden.

  • Preisgestaltung:

CRMs können kostenlos sein oder Tausende von Dollar pro Monat kosten. Es hängt alles von den Funktionen und der Skalierbarkeit ab, die Sie benötigen. Achten Sie darauf, dass Sie ein CRM wählen, das in Ihr Budget passt.

  • Integrationen:

Die meisten CRMs bieten eine Art von Integration mit anderer Software, wie z.B. E-Mail-Marketingplattformen, sozialen Medien und Buchhaltungssoftware. Diese Integrationen können Ihnen das Leben sehr erleichtern. Achten Sie also darauf, dass Sie ein CRM mit den von Ihnen benötigten Integrationen wählen.

  • Skalierbarkeit:

Wenn Ihr Unternehmen wächst, werden Sie wahrscheinlich mehr Funktionen von Ihrem CRM benötigen. Achten Sie darauf, ein CRM zu wählen, das mit Ihrem Unternehmen mitwachsen kann.

  • Kundensupport:

Wenn etwas schief geht (und das wird es), möchten Sie schnellen und einfachen Zugang zum Kundensupport haben. Achten Sie darauf, dass Sie ein CRM mit einem Unternehmen wählen, das einen hervorragenden Kundensupport bietet.

Abschließende Überlegungen

Die Wahl des besten CRM für Ihr Unternehmen kann eine entmutigende Aufgabe sein, aber es ist wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, das richtige zu finden.

Aber ich hoffe, dass Sie sich mit diesen Informationen sicherer fühlen, die richtige Entscheidung für Ihr Unternehmen zu treffen.

Recherchieren Sie ein wenig, finden Sie heraus, welche Funktionen für Sie und Ihr Team wichtig sind, und probieren Sie dann verschiedene Systeme aus, bevor Sie sich für eines entscheiden.

Die Quintessenz? Überstürzen Sie nichts – die Wahl des falschen CRM kann mehr schaden als nutzen. Bei sorgfältiger Abwägung werden Sie aber sicher das perfekte System für Ihr Unternehmen finden.

Viel Spaß bei der CRM-Jagd!